2017

Und wieder ist eine Saison vorbei. Mein Saisonende war schmerzhaft. Lange habe ich auf das Rennen in Valencia hingearbeitet. Einen Tag davor brach ich mir das Wadenbein, Weber A. Und so geht ein Jahr zu Ende, dass einerseits einige Highlights bot, mir aber auch wieder einiges abverlangt hat.

Auf der Marathonstrecke lief es dieses Jahr gar nicht. In Zürich umgekippt, in Valencia habe ich es nicht mal an die Startlinie geschafft. Naja, da kann man nur das neu gelernte mitnehmen und im kommenden Jahr erneut angreifen.

Wesentlich besser lief es auf den anderen Distanzen. Schweizermeisterschaftssilber über 10km Strasse und 10’000m Bahn. Zwei Medaillen mit denen ich nicht gerechnet habe, da ich mich auf den Unterdistanzen nach wie vor als schwach einschätze. Hinzu kommen persönliche Bestleistungen auf den Distanzen 1’500m, 3000m, 5’000m, 10’000m Bahn, 10km Strasse und Halbmarathon. Auch wenn es nicht immer rund lief, habe ich einen Schritt nach vorne gemacht. Daran ändert auch ein gebrochenes Wadenbein nichts.

Und was kommt jetzt? Die kommenden Wochen gehe ich noch mit Krücken durch die Welt. Laufen ist gestrichen. Damit die Dame auch etwas beschäftigt ist, wurde ein ziemlich saftiges Alternativprogramm zusammengestellt. Und ich geniesse seit knapp drei Tagen den Muskelkater =). Es geht also vorwärts.

Zurück